Wir machen mit!

Möchten Sie auf dieser Seite zeigen, dass Sie sich mit Moorland Klima-Zertifikaten für Moor, Klima und Natur engagieren, dann schreiben Sie uns.

 


 

Arne Dunker, Geschäftsführer des Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Jan Rathke / Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

"Klimaschutz muss nicht immer mit Verzicht und Einschränkungen einhergehen. Moorland Klima-Zertifikate renaturieren unsere Landschaft und leisten einen sinnvollen Beitrag zum Erhalt von Lebensräumen und der Reduzierung von CO2-Emissionen.“

Arne Dunker, Geschäftsführer des Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost

 


"Der Klimaschutz ist ein zentrales Handlungsfeld im Regionalforum Bremerhaven. Durch den Erwerb von Klima-Zertifikaten beteiligt sich das Regionalforum an der Wiedervernässung von Mooren in der Region Nordsee-Elbe-Weser-Ems. Die Wiedervernässung ist ein überzeugender Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und unterstützt den Arten- und Gewässerschutz in unserer Region."

Corinna Brand-Eden, Geschäftsstelle Regionalforum Bremerhaven

 


Das Projekt „Kurs Klimastadt Bremerhaven“ will bereits vorhandene „Klimaleuchttürme“ (Wissenschaft, Offshorewind- und Lebensmittelindustrie, Klimahaus) intensiver vernetzen und neue Kooperationen anregen. Gleichzeitig sollen Fortschritte auf dem Weg zur emissionsarmen „Klimastadt Bremerhaven“ sichtbar gemacht, dokumentiert und transparent dem Bürger vermittelt werden, um damit Anreize für ein verändertes Handeln zu setzen.

„Klimastadt Bremerhaven“ will die gewandelte Struktur Bremerhavens nach außen verdeutlichen, Aufbruch, Zukunftsorientierung und Verantwortungsbewusstsein signalisieren und ein positives Image für die Stadt, seine Bürger sowie seine Gäste und Partner schaffen.

Klimastadtbüro der Klimastadt Bremerhaven

 


“Als kleine Investition in die Zukunft haben wir zu unserem 10-jährigen Jubiläum Klimaschutz-Zertifikate des Projektes Moorland erworben. Die Renaturierung der Moore trägt nicht nur zur CO2-Reduzierung bei, sondern dient auch dem Natur- und Artenschutz vor Ort – ganz in unserer Nähe.”

Tanja Hastedt, Beratung und Grafikdesign, designetcetera, Bremen

 


Der Klimafonds der Bremer Umweltpartnerschaft fördert seit 2010 den Klimaschutz in der Region. In den Klimafonds zahlen Firmen und Institutionen Gelder für ihre unvermeidbaren CO₂-Emissionen ein. Grundgedanke dabei ist, den finanziellen Beitrag von 25 Euro pro Tonne CO₂ an anderer Stelle für den Klimaschutz nutzbar zu machen. Ein Teil der Gelder fließt seitdem auch in die Wiedervernässung von Mooren, darüber hinaus werden kulturelle oder soziale Einrichtungen in Bremen und Bremerhaven unterstützt, denen die finanziellen Mittel für die Umsetzung von Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen vielfach fehlen.

Koordinierungsstelle ‚partnerschaft umwelt unternehmen‘

 


"Industrielacke sind beratungsintensiv. Deshalb ist unser Außendienst häufig vor Ort bei den Kunden. Als kleiner Ausgleich für das dabei erzeugte CO2 investieren wir in die Renaturierung von Mooren durch Moorland."

Außendienst der Firma „Huelsemann Coatings GmbH“, Wuppertal  /  www.huelsemann-lacke.de

 


 

"Als Künstlerin finde ich einen großen Teil meiner Inspirationen in der Natur. Immer wieder fließen naturalistische Elemente aus Flora und Fauna in meine Schmuckstücke mit ein. Ich unterstütze Moorland, um so einen zusätzlichen Beitrag zur CO2- Reduzierung zu leisten und die wunderbaren Moorlandschaften für meine Inspirationen weiter zu nutzen.

Atelier Blickfang, Antje Drehmann, www.blickfang-ad.de

 


Geschaftsführer Robert Howe (links) und Horst Rehberg (rechts) der bremenports GmbH & Co. KG

"Mit der Unterzeichnung der World Port Climate Declaration haben sich die bremischen Häfen bereits im Jahr 2008 verpflichtet, einen Beitrag zur Reduzierung ihrer Treibhausgase zu leisten. Im Rahmen unserer seither verfolgten "greenports"-Nachhaltigkeitsstrategie beziehen wir, als Hafenmanagementgesellschaft, überwiegend Strom aus regenerativen Quellen und haben zudem ein CO2-bewusstes Fuhrparkmanagement etabliert. Mit dem Kauf von Moorland Klima-Zertifikaten hat sich bremenports nun entschlossen, die 2013 unvermeidbaren Treibhausgase zu kompensieren. Bewusst hat bremenports hierfür nach einem regionalen Projekt gesucht - und mit "Moorland" ein Projekt gefunden, das einen wertvollen Beitrag für den Klima- und Artenschutz vor Ort leistet."

Robert Howe und Horst Rehberg, bremenports GmbH & Co. KG