Erfahren Sie mehr über einen faszinierenden Lebensraum...

Natürliche, intakte Moore sind einzigartige Lebensräume für selten gewordene und speziell angepasste Tier- und Pflanzenarten. Sie tragen zum Klimaschutz bei und sind auch als Archiv unserer Landschaftsgeschichte bedeutend.

Von allen Ökosystemen in Deutschland überdauerten die wachsenden Moore am längsten als Wildnis, da sie kaum zugänglich waren. Galten sie zunächst als lebensfeindliche oder mystische Orte, wurden sie verstärkt ab Ende des 19.  Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts für den Abbau von Brenntorf und die landwirtschaftliche Nutzung entwässert. Aktuell wird vereinzelt noch Torf überwiegend für die Produktion von Substrat für die Pflanzenzucht abgebaut. 

95 % der Moore in Deutschland sind heute nutzungsbedingt entwässert. 1 Somit befindet sich ein Großteil aller Moore in Deutschland heute in einem schlechten oder unzureichenden Zustand 2.

Niedersachsen ist das moorreichste Bundesland Deutschlands. Insbesondere durch Regenwasser gespeiste Hochmoore sind hier zu finden. 70 % der niedersächsischen Moorflächen werden heute landwirtschaftlich genutzt.  

Auf den folgenden Seiten können Sie mehr über die verschiedenen schützenswerten Funktionen von Mooren erfahren.

1Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hrsg. (2016): Programm Niedersächsische Moorlandschaften. Grundlagen, Ziele, Umsetzung, Hannover.

2 Nationaler Bericht über den Zustand von Arten und Lebensräumen nach der FFH-Richtlinie, Bundesregierung 2013

3 'https://www.moorwelten.de/assets/Downloads/DVL-Was-ist-Paludikultur-InfoVA-CANAPE-20180913.pdf'