Zum Klimaschutz beitragen

Weser-Hochwasser in Bremen (c) BUND Bremen

Das Schmelzen von Gletschern, ein steigender Meeresspiegel, die Überflutung tief liegender Landmassen, die Ausbreitung von Wüstenregionen und Dürren sowie die Zunahme extremer Wetterereignisse sind mögliche Konsequenzen der globalen Erwärmung, die uns alle betreffen.
Erst kürzlich deckten Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes für Polar- und Meeresforschung (AWI) eine neue Schwachstelle im antarktischen Eisschild auf, die den Meeresspiegel schneller ansteigen lassen kann als bisher vermutet ¹.

Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Sowohl die Europäische Union als auch die Vereinten Nationen haben sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Temperaturanstieg auf 2 °C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu beschränken. Doch auch nach der Einschätzung des Bundesumweltministeriums ist die Einhaltung des 2 °C-Ziels mit Hilfe der derzeit bestehenden Ziele zur Emissionsminderung wahrscheinlich nicht zu bewältigen ². Daher müssen auch neue, bisher nicht entsprechend betrachtete Themenbereiche vor dem Hintergrund des Klimaschutzes diskutiert werden - wie z. B. die Klimabilanz von Landnutzungen und Landnutzungsänderungen. Beispielsweise können durch die Wiedervernässung von Mooren deren Treibhausgasemissionen in erheblicher Größenordnung reduziert werden.

Welche Ausmaße die Erderwärmung annehmen wird, liegt noch in unserer Hand. Jeder von uns hinterlässt einen individuellen CO2-Fußabdruck. In Deutschland liegt dieser durchschnittlich bei etwa 10 Tonnen pro Jahr. In den USA sind es zum Vergleich etwa 19,5 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr, weltweit durchschnittlich 4,5 Tonnen ³.

Ihren persönlichen Fußabdruck können Sie über unseren CO2-Rechner ermitteln. Mit dem Kauf eines "Moorland Klima-Zertifikates" können Sie eine Tonne CO2-Äquivalente ausgleichen und leisten damit Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Die Vermeidung von Klimagasen, z. B. durch Energie sparen oder effizienter nutzen, hat dabei selbstverständlich Vorrang vor einer nachträglichen Reduktion.

¹ Pressearchiv von www.awi.de: 9. Mai 2012: Klimawissenschaftler entdecken neue Schwachstelle des antarktischen Eisschildes oder unter doi:10.1038/nature11064
² http://www.bmu.de/klimaschutz/klimaschutz_im_ueberblick/doc/2896.php
³ http://www.co2-emissionen-vergleichen.de/Klimabilanz/Laendervergleich/proEinwohner/co2-vergleich-pro-Einwohner.html