Wie funktioniert das "Klima-Zertifikat"?

Einerseits setzen wir schädliche Treibhausgase wie CO2 frei (⇒ CO2-Rechner), andererseits kann viel CO2 über die Wiedervernässung von Mooren eingespart werden (⇒ Hintergrund). "Moorland" verknüpft diesen Zusammenhang zu einem attraktiven Angebot.

Mit dem Kauf eines "Moorland Klima-Zertifikats" erwerben Sie symbolisch eine Moorfläche in einem zur Wiedervernässung bereitstehenden „Klimamoor“ in unserer Region. Welches Moorstück Sie wählen, können Sie unter den noch freien Parzellen selbst entscheiden. Jedes Moorstück entspricht der Reduktionsleistung von etwa 1 t klimaschädlicher Treibhausgase (CO2-Äquivalente) über die Projektlaufzeit von 20 Jahren. Die Leistungsdaten der jeweiligen Klimamoore sind übersichtlich in unseren Steckbriefen zusammengestellt.

 

 

Das "Klimamoor" wird vernässt, wenn alle Moorstücke eines "Klimamoores" verkauft worden sind und auf diese Weise das Geld für die Projektkosten bereit steht. Solange werden die eingezahlten Gelder im „Moorfonds“ gesammelt, den der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Bremen e. V., treuhänderisch verwaltet. Die vorhergehende Entscheidung jedoch, in welches Moor als "Klimamoor" investiert wird, obliegt dem unabhängigen, mit Experten besetzten Vergaberat. Dieser beurteilt die eingehenden "Klimamoor"-Anträge von Moorschützern nach festgesetzten Kriterien (175 kb). So wird die Klimawirksamkeit der jeweiligen Wiedervernässung und damit der Klima-Zertifikate sichergestellt.

"Moorland Klima-Zertifikate" beruhen auf wissenschaftlich begründeten und transparenten Kriterien, die im sogenannten Moorland-Qualitätsstandard festgeschrieben sind. Die Zertifikate sind eindeutig, permanent, zusätzlich und vertrauenswürdig.