Projekt Moorland® startet beim BUND Niedersachsen e.V.

Moorschutz ist Klimaschutz. Warum beides eng zusammenhängt, zeigt der BUND Niedersachsen in seinem neuen Projekt Moorland®: In dem knapp vierjährigen Schutzprojekt wird der Umweltverband Moore in Niedersachsen wiedervernässen

Teilbereich der „Goldgrube“ im Neustädter Moor. Die Wiedervernässung der nicht kultivierten Moorflächen (Vordergrund) und extensiv bewirtschafteten Flächen (Hintergrund) werden durch das Projekt "Moorland®" ermöglicht.

Intakte Moore dienen als wertvolle CO2-Speicher, während entwässerte Moore erhebliche Mengen des Treibhausgases freisetzen.

Eine Wiedervernässung trägt daher nachhaltig zu Natur- und Klimaschutz bei. Die im Laufe des Projektes vorgesehene Renaturierung des Moores „Goldgrube“ kann beispielsweise den Ausstoß von über 100 Tonnen Treibhausgas pro Jahr verhindern.

Die „Goldgrube“ ist Teil eines Hochmoores in der Diepholzer Moorniederung, dem Neustädter Moor. Durch die Wiedervernässung von nicht kultivierten Moorbereichen und extensiv bewirtschafteten Flächen wird ihre einzigartige moortypische Flora und Fauna wiederbelebt.

Im Vorläuferprojekt des BUND Bremen konnte bereits das Dorumer Moor im Landkreis Cuxhaven erfolgreich wiedervernässt werden. Weitere Moore in Niedersachsen sollen im Projektverlauf folgen. Bürger*innen und Unternehmen können durch Spenden aktiv am Projekt teilhaben, in dem sie die kostenaufwendige Vernässung mitfinanzieren. Sie helfen dadurch, Treibhausgase einzusparen, und verbessern ihre Klimabilanz.

 

Seit dem 1. Januar 2019 ist das Projektbüro Moorland® in die BUND-Einrichtung Diepholzer Moorniederung integriert. Ermöglicht wird das Moorschutzprojekt durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung, das Land Niedersachsen, den Landkreis Diepholz, die Deutsche Postcode-Lotterie und die Deutsche Umwelthilfe.