Das Günnemoor im Teufelsmoor



Günnemoor (c) Hans-Gerhard Kulp
Landkreis & Gemeinde: Landkreis Osterholz / Stadt Osterholz-Scharmbeck, Ortschaft Teufelsmoor
Flächengröße in ha: 250 ha
Besondere Schutzgüter: Die großflächig offene Regenerationsfläche bietet die Chance, hier wieder ein Hochmoor entstehen zu lassen, das in seiner Großflächigkeit und Ungestörtheit dem entspricht, was früher einmal über Jahrtausende das Landschaftsbild des Teufelsmoores geprägt hat. Die wiedervernässten und flach überstauten Torfabbauflächen sind ein wichtiger Kranichrastplatz. Bis zu 10.000 Kraniche übernachten im Oktober im Günnemoor.
Moor-Erlebnismöglichkeiten: Ein Verbindungsweg zwischen den Ortschaften Teufelsmoor und Verlüßmoor (Hambergen) führt zwischen dem Naturschutzgebiet „Torfkanal und Randmoore“ und dem Günnemoor entlang. Er wird 2013 eröffnet und ist von Mitte Juni bis Ende September begehbar. Von Teufelsmoor kommend ist ein Aussichtsturm geplant, der ganzjährig zugänglich ist. Bei Verlüßmoor ist eine Aussichtsplattform geplant, von der aus man den abendlichen Einflug der Kraniche im Herbst gut beobachten kann.
Anfahrtsbeschreibung: Im Südosten liegt ein Rastplatz mit PKW-Parkplatz. Mit dem Fahrrad kann man noch ein Stück nach Nordwesten fahren bis an den Rand NSG. Von dort führt ein Fußweg am Günnemoor entlang.
Ansprechpartner: Landkreises Osterholz
Untere Naturschutzbehörde
http://www.biologische-station-osterholz.de/?page_id=109