Moorschutz ist Klimaschutz - page 5

5
Beeinträchtigte Moorböden können so über 50 Tonnen CO
2
- Äquivalen-
te pro Hektar
1
und Jahr freisetzen. Dies ist z. B. so viel, wie ein Bundes-
bürger durch Heizen in 26 Jahren emittiert!
Insgesamt werden in Deutschland derzeit 45 Mio. Tonnen CO
2
- Äquiva-
lente pro Jahr freigesetzt, was etwa 5 % der gesamten deutschen Treib-
hausgasemissionen entspricht. Emissionen aus Moorböden sind damit
die größte Einzelquelle außerhalb des Energiesektors.
Zur Minderung dieses großen Ausstoßes ist neben der Sicherung der
verbliebenen, noch intakten Moore insbesondere die
Wiedervernäs-
sung
erfolgversprechend. Hierfür gibt es zwar viele geeignete Flächen,
doch fehlen den Akteuren imMoorschutz oft die Investitionsmittel.
„Moorland“ verbindet die Möglichkeit, von uns Menschen verursachte
CO
2
-Emissionen naturnah zu vermindern, indem die CO
2
-Emissionen
von Mooren durchWiedervernässung reduziert werden.
1
1 Hektar = 100 x 100m
Moorfrösche bei der Balz
1,2,3,4 6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,...16
Powered by FlippingBook